Antrag: Te@m IT stärken
26. November 2020
11. Söflinger Familienweihnacht (2020)
3. Dezember 2020

Alles bleibt anders – gemeinsam kreativ gestalten

Es geht um zu viel in dieser Pandemie und wer möchte ernsthaft bestreiten, dass es vernünftig ist, nach den derzeitigen Regeln zu handeln. Wir verzichten darauf, was uns lieb ist und einen schönen Teil unseres Lebens ausmacht: mit unseren Familien und Freunden ausgehen und treffen, zu Hause, im Garten, im Café, im Restaurant, im Club, im Kino, im Theater, beim Sport, beim Glühwein, auf dem Gemeindeplatz. Es ist nun mal notwendig, dass wir alle verantwortungsvoll mit den nötigen Beschränkungen umgehen. Dabei unsere Bitte, unsere lokalen Händler und unsere Gastronomen zu unterstützen, die sich mit Abhol- und Lieferdiensten der Situation einstellen mussten und müssen.

Weitere Herausforderungen im persönlichen und geschäftlichen, im gesellschaftlichen Bereich, teils Krisen, sind leider zu erwarten. Wir sind alle gefordert mit der Situation verantwortlich umzugehen und ein gemeinsames und kreatives Gestalten eines „bleibt alles anders“ wird uns weiter begleiten.

Unser aller Gesundheit liegt uns sehr am Herzen, auch unsere traditionelle Söflinger Familienweihnacht mit dem 1. Ulmer Kasperletheater wird nicht stattfinden. Als kleinen Trost verlosen wir 30×2 Eintrittskarten-Gutscheine für das Ulmer Kasperletheater. Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen sind unter https://www.spd-ulm.de/verlosung2020 zu finden.

Die Infektionsvorsorge beim Unterricht war nach den Sommerferien nicht klar und eine zielorientierte Handhabe ist immer noch nicht formuliert. Unseren Vorschlag in der letzten Ausgabe, den Einsatz von Luftreinigungsgeräten zu untersuchen und zu kalkulieren hat  unsere Ulmer SPD-Fraktion aufgenommen und einen entsprechenden Antrag an die Verwaltung formuliert.

Die notwendige digitale Infrastruktur in den Schulen schreitet viel zu langsam voran. Alt-Stadtrat Georgios Giannopoulos hat in den letzten Jahren am Ratstisch die „digitale Kreidezeit“ an den Schulen immer wieder thematisiert und „mehr Schwung“ gefordert. Denn „wir sind verantwortlich dafür, dass unsere Kinder an den Schulen das nötige Rüstzeug bekommen, um souverän mit den neuen Technologien umgehen zu können“. Umso mehr verwundert es, dass Ulmer Schulen über Laptops diskutieren müssen – in jedem Klassenzimmer sollte eins vorhanden sein, digitale Whiteboards nicht eingebaut werden, selbst die WLAN-Umsetzungen verzögern sich. Die SPD im Ulmer Westen wird mit Nachdruck diesen Themenbereich weiter begleiten.

Die Planungen der Sanierung des beliebten Söflinger Forsthauses hatten sich verzögert, nun  scheint es, als ob die ersten Schritte im kommenden Jahr angegangen werden. Die gebäudeerhaltenden Maßnahmen sind dringend notwendig und hätten optimal im Lockdown-Zeitfenster umgesetzt werden können. Die Vereine benötigen eine funktionsfähige Unterkunft, insbesondere für ihre Aktivitäten nach herausfordernden Zeiten.

Liebe Söflingerinnen und Söflinger, bleibt gesund und gute Zeit!
Wir hoffen bald wieder mit euch persönlich ins Gespräch zu kommen und freuen uns auf den Austausch.
In diesem Sinne wünschen wir eine besinnliche und frohe Weihnachtszeit und ein gesundes und schönes 2021.